Sie sind hier: Home » Heizöl-News » Lösung in Nahost? Ölpreis bleibt weiter unter Druck! – Heizöl abermals moderat günstiger

Di, 30.04.2024 | Heizöl-News

Lösung in Nahost? Ölpreis bleibt weiter unter Druck! – Heizöl abermals moderat günstiger

Die Ölpreise legen auch am zweiten Handelstag der Woche weiter den Rückwärtsgang ein, nachdem sie am Montag den stärksten Rückgang seit fast zwei Wochen verbucht hatten. Öl der Atlantiksorte Brent verbilligte sich um 1,10 Dollar auf auf 87,20 Dollar pro Barrel. Rohöl der US-Sorte West Texas Intermediate war zum Wochenauftakt um 1,22 Dollar auf 82,63 Dollar je Barrel gefallen.

Auch heute weisen die Ölnotierungen bislang eine rückläufige Tendenz auf, nachdem die Waffenstillstandsgespräche zwischen Israel und der Hamas in Kairo dazu beigetragen hatten, die Befürchtungen des Marktes hinsichtlich einer Ausweitung des Konflikts im Nahen Osten zu zerstreuen.

Analysten: Ölpreise fallen nach Einigung auf 80 Dollar
Damit setzte sich an den Ölmärkten die Tendenz fort, die geopolitische Risikoprämie bei den Ölpreisen weiter abzubauen. Nach Einschätzung von Rohstoffanalysten könnten die Preise jetzt in einer relativ engen Bandbreite bleiben, bis das Ergebnis des jüngsten Vorstoßes für einen Waffenstillstand bekannt ist. Im Falle einer Einigung rechnen Marktteilnehmer damit, dass der Rohölpreis schnell in Richtung 80 Dollar abrutschen wird.

Hamas berät über Vorschlag zur Waffenruhe
Unterhändler der Terrororganisation Hamas hatten Kairo am späten Montag verlassen, um sich nach Gesprächen mit katarischen und ägyptischen Vermittlern mit den Führern der Hamas über eine Antwort auf den von Israel am Wochenende unterbreiteten Vorschlag für eine stufenweise Waffenruhe zu beraten. Die Delegation soll danach innerhalb von zwei Tagen nach Kairo zurückkehren.

Blinken richtet Appell an Hamas
Unterdessen forderte US-Außenminister Blinken die Hamas auf, den israelischen Vorschlag für eine Waffenruhe anzunehmen. Blinken sagte bei einem Treffen westlicher und arabischer Außenminister im saudi-arabischen Riad, das Angebot sei ausgesprochen großzügig. Er hoffe, dass die Hamas die richtige Entscheidung treffe.

Während die Hamas-Führung Kairo besuchte, wurden bei israelischen Luftangriffen am Montag Dutzende von Palästinensern getötet, mehr als die Hälfte davon in der südlichen Gaza-Stadt Rafah.

Sorge vor weiteren Angriffen der Huthi auf die Schifffahrt
Die Ölpreise könnten wieder Fahrt nach oben aufnehmen,  sofern die anhaltenden Angriffe der jemenitischen Huthi auf den Seeverkehr  zu Unterbrechungen der Rohölversorgung führen sollten.

Wie der Militärsprecher der mit dem Iran verbündeten Gruppe am frühen Dienstag in einer Fernsehansprache äußerte, habe die Miliz zwei US-Zerstörer und das Schiff Cyclades im Roten Meer sowie die MSC Orion im Indischen Ozean angegriffen.

Heizölpreise mit weiteren leichten Aufschlägen 
Nachdem sich die Notierungen für Gasöl, dem Vorprodukt für Diesel und Heizöl, heute im frühen Handel leicht nach unten bewegen, müssen Verbraucherinnen und Verbraucher im Bundesgebiet je nach Region etwa -0,45 bis +0,05 Euro pro 100 Liter weniger bzw. mehr bezahlen als noch zu Wochenbeginn.

Das könnte Sie auch interessieren