Sie sind hier: Home » Heizöl-News » Preisstatistik: Heizöl startet teurer in die neue Woche

Mo, 23.01.2023 | Heizöl-News

Preisstatistik: Heizöl startet teurer in die neue Woche

Preisstatistik: Heizöl startet teurer in die neue Woche

Die Zeit der deutlichen Preisabschläge scheint erst einmal wieder vorbei zu sein und so müssen Verbraucherinnen und Verbraucher sich zu Beginn der neuen Woche auf durchschnittliche Preisaufschläge von gut 80 Cent im Vergleich zu Freitag gefasst machen. Insgesamt ist der Heizölpreis im Bundesdurchschnitt nicht mehr allzu weit von den frühen Jahreshochs Anfang des Monats entfernt.

 

Mit Start 2023 war der Heizöl im Bundesdurchschnitt auf den höchsten Stand seit Anfang Dezember 2022 geklettert, konnte danach aber im Fahrwasser der nachgebenden Ölbörsen aber auch wieder auf den niedrigsten Stand seit Mitte Dezember fallen. In den letzten beiden Wochen hat sich allerdings ein leichter Aufwärtstrend etabliert, der den durchschnittlichen Heizölpreis wieder etwas verteuert.

 

Mit einem Durchschnittspreis von 115,45 Euro pro 100 Liter kostet Heizöl damit heute nur gut 2,50 Euro weniger als am 2. Januar, dem bisherigen Jahreshöchststand. Allerdings zeigt der Mehrmonatsvergleich auch, dass die Inlandspreise nach wie vor auf relativ niedrigen Niveau liegen. So kosteten 100 Liter noch Anfang Oktober über 151 Euro. Die Durchschnittspreise sind seitdem also um 24 Prozent gefallen.

 

 

Es bleibt abzuwarten, in welche Richtung sich die Inlandspreise weiter entwickeln. Während ein gegenüber dem Dollar sehr starker Euro eigentlich für Preisnachlässe im Inland spricht, zeigt die Kursentwicklung an den Ölbörsen eher nach oben. Hier überwiegen aktuell preisstützende Faktoren wie die anziehende Ölnachfrage in Asien sowie die Angebotsunsicherheit wegen der EU-Embargos auf russisches Öl und Ölprodukte.

 

Die genannten Heizölpreise beziehen sich stets auf den deutschlandweiten Durchschnittspreis bei einer Bestellung von 3.000 Liter Heizöl Standard schwefelarm inklusive 19% MwSt. Außerdem fallen durch Transportkosten die Preise regional unterschiedlich aus, was aktuell durch die schwierige Versorgungslage in manchen Regionen noch verschärft wird. Die Preisspanne zwischen den Regionen kann daher momentan bei bis zu ca. 2,24 Euro pro 100 Liter liegen. Stand der Preise 23.01.2023.

Das könnte Sie auch interessieren

Risikoscheu vor Notenbanksitzungen – Ölbörsen geben nach

Risikoscheu vor Notenbanksitzungen – Ölbörsen geben nach

Die Ölbörsen haben einen bewegten Januar hinter sich gebracht, der von starken Preisschwankungen geprägt war. Sie sind nun auf dem besten Weg, den dritten Monatsverlust in Folge einzufahren. Denn obwohl die Wiedereröffnung in China gute Nachfrageaussichten beschert,...

Preisstatistik: Heizöl startet teurer in die neue Woche

Preisstatistik: Ordentlicher Preisnachlass zum Wochenstart

Noch letzte Woche sah es so aus, als wäre die Zeit der deutlichen Preisabschläge vorbei. Doch umfangreiche Gewinnmitnahmen an den internationalen Ölbörsen sorgen am heutigen Montag für klare Nachlässe und so kostet Heizöl die Verbraucherinnen und Verbraucher heute im...

Energiesparen im Winter ohne Schimmelgefahr: So geht’s

Energiesparen im Winter ohne Schimmelgefahr: So geht’s

Die Räume nicht komplett auskühlen lassen Alle wollen und müssen derzeit Energie sparen. Für die meisten Menschen bedeutet das, weniger und gezielter zu heizen. Schließlich spart jedes Grad, auf das wir verzichten, sechs Prozent Energie. Doch die Temperatur sollte...