Sie sind hier: Home » Heizöl-News » Preisstatistik: Heizöl nach Börsenrallye wieder teurer

Mo, 10.10.2022 | Heizöl-News

Preisstatistik: Heizöl nach Börsenrallye wieder teurer

Preisstatistik: Heizöl nach Börsenrallye wieder teurer

Die internationalen Ölbörsen haben in der letzten Woche eine veritable Preisrallye hingelegt und damit auch die Inlandspreise für Heizöl mit in die Höhe gerissen.  Auch zum heutigen Wochenstart bleibt der bundesweite Durchschnittspreis hoch und Verbraucherinnen und Verbraucher müssen sich auf neuerliche Aufschläge im Vergleich zur Vorwoche einstellen.

 

So zeigt die Trendbox heute nach längerer Zeit wieder ausschließlich grüne Pfeile – sowohl kurzfristig als auch langfristig betrachtet. Im Vergleich zu Freitag kosten 100 Liter Heizöl heute im Bundesdurchschnitt etwa 2,83 Euro mehr. Auf Wochensicht ist der Heizölpreis sogar um 19,18 Euro gestiegen – eine Preissteigerung von gut 14 Prozent.

 

Damit kratzt der durchschnittliche Heizölpreis auch wieder an seinem letzten Höchststand aus dem August, als vor allem die durch das Niedrigwasser im Rhein bedingten Versorgungsengpässe den Preis in die Höhe getrieben hatten. Aktuell werden die Inlandspreise durch den gestiegenen Rohölpreis gestützt, der mit der neuen OPEC+ Produktionskürzung Anfang Oktober in die Höhe schoss.

 

Insgesamt zeigt die langfristige Preiskurve allerdings auch, dass sich die durchschnittlichen Heizölpreise schon seit Mai in einer Spanne zwischen 130 und 155 Euro bewegen. Nach der Preisspitze Anfang März, die durch den Beginn des Ukraine-Krieges zustande kam, und der darauffolgenden Abwärtskorrektur bis Anfang April, kam es nicht mehr zu deutlicheren Ausbrüchen nach oben oder unten.

 

Da die allgemeine Marktsituation allerdings auch weiterhin von multiplen Krisen und starken Unsicherheiten geprägt ist, sind Prognosen – auch für das Inland – noch schwerer zu geben als sonst. Zudem müssen Verbraucherinnen und Verbraucher aktuell auch mit saisonal bedingten Wartezeiten rechnen, da die Nachfrage zu Beginn der Heizsaison üblicherweise sehr hoch ist.

 

Die genannten Heizölpreise beziehen sich stets auf den deutschlandweiten Durchschnittspreis bei einer Bestellung von 3.000 Liter Heizöl Standard schwefelarm inklusive 19% MwSt. Außerdem fallen durch Transportkosten die Preise regional unterschiedlich aus, was aktuell durch die schwierige Versorgungslage in manchen Regionen noch verschärft wird. Die Preisspanne zwischen den Regionen kann daher momentan bei bis zu ca. 6,51 Euro pro 100 Liter liegen. Stand der Preise 10.10.2022.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommen weitere OPEC+ Kürzungen? Ölpreise steigen

Kommen weitere OPEC+ Kürzungen? Ölpreise steigen

Die Volatilität an den internationalen Ölbörsen ist groß, so dass bei den Ölpreisen ein ziemliches Auf und Ab vorherrscht. Erst gestern hatten die am Wochenende aufgeflammten Proteste in China gegen die strenge Corona-Politik für Abwärtsdruck gesorgt. Doch heute geben...

Preisstatistik: Heizöl nach Börsenrallye wieder teurer

Preisstatistik: Heizöl wird wieder günstiger

Die internationalen Ölbörsen geben auch zum Start in die neue Woche wieder deutlich nach und so hat die europäische Referenzsorte Brent inzwischen den tiefsten Stand seit Jahresanfang erreicht. Entsprechend liegen die Durchschnittspreise für Heizöl im Bundesgebiet...