Preisanstieg, Klimakrise, Ukraine-Krieg: Deutsche Umwelthilfe veröffentlicht 10-Punkte-Liste, wie Verbraucherinnen und Verbraucher sofort Öl und Gas sparen können

Berlin (ots)

 

  • Politik muss handeln, aber auch Verbraucherinnen und Verbraucher können selbst etwas tun
  • Dreifacher Effekt: Geld sparen, Klima schützen und die Abhängigkeit von Öl- und Gas-Importen aus Russland reduzieren
  • Einsparpotentiale gibt es vor allem Zuhause und im Straßenverkehr, etwa durch optimierte Heizungs-Einstellung, geringere Raumtemperaturen, einfache Tür- und Fensterabdichtungen oder beim Umstieg auf Rad, Bahn oder Fahrgemeinschaften

 

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) appelliert, aufgrund von Klimakrise und Ukraine-Krieg, ab sofort massiv Öl und Gas einzusparen. Dazu hat der Umwelt- und Verbraucherschutzverband bereits gestern 15 Maßnahmen eingefordert, die der Staat umsetzen muss. Nun gibt die DUH mit einer 10-Punkte-Liste Verbraucherinnen und Verbrauchern Tipps, wie sie Öl und Gas reduzieren können.

 

Das hat gleich dreifach Effekte: Die Menschen sparen bares Geld angesichts steigender Preise, sie schützen das Klima und sie tragen zur Reduktion derdie Abhängigkeit von Öl- und Gas-Importen aus Russland bei. Einsparpotentiale ergeben sich für die Bürgerinnen und Bürger vor allem in zwei Bereichen: in den eigenen vier Wänden und im Straßenverkehr.

 

Barbara Metz, Bundesgeschäftsführerin der DUH: „Natürlich ist zuallererst der Staat gefordert, dringend notwendige Sofortmaßnahmen zu ergreifen, um den Öl- und Gasverbrauch in Deutschland schnell und deutlich zu reduzieren. Doch aus Umfragen und Zuschriften wissen wir, dass auch viele Verbraucherinnen und Verbraucher selbst etwas tun wollen gegen die Klimakrise und die Abhängigkeit von russischem Öl und Gas. Sie sind bereit, beispielsweise die Heizungsanlage zu optimieren, denn gerade hier kann viel fossile Energie eingespart werden.

 

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher reduzieren bereits jetzt schon ihre Raumtemperatur von beispielsweise 22 auf 21 Grad. Das kann den Gasbedarf und entsprechend die Kosten um 6 Prozent reduzieren. Wer auf der Autobahn statt 160 km/h Tempo 100 fährt, kann 30 bis 40 Prozent Sprit einsparen. Das hilft jedem persönlich im Geldbeutel und uns allen bei Klimaschutz und Energieunabhängigkeit.“

 

Das Papier „10 Verbrauchertipps zum Öl- und Gassparen“ enthält folgende Punkte:

1. Optimierung der Heizung

2. Richtiges Lüften

3. Raumtemperatur reduzieren

4. Abdichten von Fenstern und Türen

5. Sanierung von Wohneigentum

6. Anbringen von Solarbalkonmodulen

7. Fahrrad statt Auto & Umstieg auf ÖPNV

8. Bildung von Fahrgemeinschaften

9. Tempo drosseln

10. Weniger Online-Bestellungen

 

Link:

Das vollständige DUH-Papier „10 Verbrauchertipps zum Öl- und Gassparen“ finden Sie hier: http://l.duh.de/p220312

 

Pressekontakt:

Barbara Metz, Bundesgeschäftsführerin
0170 7686923, metz@duh.de

DUH-Newsroom:

030 2400867-20, presse@duh.de

www.duh.dewww.twitter.com/umwelthilfewww.facebook.com/umwelthilfewww.instagram.com/umwelthilfewww.linkedin.com/company/umwelthilfe

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

 

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/22521/