Sie sind hier: Home » Heizöl-News » ADAC: Ferienende in Bayern und Baden-Württemberg – Letzte Reisewelle im Sommerurlaubsverkehr – Stauprognose für 9. bis 11. September

Fr, 09.09.2022 | Heizöl-News

ADAC: Ferienende in Bayern und Baden-Württemberg – Letzte Reisewelle im Sommerurlaubsverkehr – Stauprognose für 9. bis 11. September

ADAC: Ferienende in Bayern und Baden-Württemberg – Letzte Reisewelle im Sommerurlaubsverkehr – Stauprognose für 9. bis 11. September

München (ots) – Der ADAC erwartet an diesem Wochenende die letzte große Reisewelle im Sommerurlaubsverkehr, denn auch in Bayern und Baden-Württemberg enden nun die Ferien. Der Rückreiseverkehr macht sich dabei vor allem in Süddeutschland bemerkbar.

 

Bei schönem Wetter sind deutschlandweit aber zudem etliche Späturlauber, Wochenendausflügler und Bergwanderer unterwegs, die nicht an Ferientermine gebunden sind.

 

Mit Verzögerungen ist zudem an den mehr als 900 Autobahnbaustellen zu rechnen.

 

Die besonders belasteten Staustrecken (beide Richtungen):

  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
  • A1 Lübeck – Hamburg – Bremen
  • A3 Passau – Nürnberg – Würzburg
  • A5 Basel – Karlsruhe
  • A6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A7 Hamburg – Flensburg
  • A7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg
  • A8 Salzburg – München – Stuttgart
  • A9 München – Nürnberg – Halle/Leipzig
  • A 81 Singen – Stuttgart
  • A93 Kufstein – Inntaldreieck
  • A95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A99 Umfahrung München

 

Auf den Hauptroten im benachbarten Ausland ist ebenfalls abschnittsweise mit lebhaftem Verkehr zu rechnen. Auch in sechs österreichischen Bundesländern enden jetzt die Ferien. Zu den gefährdeten Strecken zählen vor allem die Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken-, Rheintal- und Gotthard-Route sowie die Zufahrtsstraßen der Ausflugsregionen in den Alpenländern. Die Grenzwartezeiten im benachbarten Ausland dürften kürzer als in den letzten Wochen ausfallen.

 

Pressekontakt:

ADAC Kommunikation
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Risikoscheu vor Notenbanksitzungen – Ölbörsen geben nach

Risikoscheu vor Notenbanksitzungen – Ölbörsen geben nach

Die Ölbörsen haben einen bewegten Januar hinter sich gebracht, der von starken Preisschwankungen geprägt war. Sie sind nun auf dem besten Weg, den dritten Monatsverlust in Folge einzufahren. Denn obwohl die Wiedereröffnung in China gute Nachfrageaussichten beschert,...

Preisstatistik: Ordentlicher Preisnachlass zum Wochenstart

Preisstatistik: Ordentlicher Preisnachlass zum Wochenstart

Noch letzte Woche sah es so aus, als wäre die Zeit der deutlichen Preisabschläge vorbei. Doch umfangreiche Gewinnmitnahmen an den internationalen Ölbörsen sorgen am heutigen Montag für klare Nachlässe und so kostet Heizöl die Verbraucherinnen und Verbraucher heute im...

Energiesparen im Winter ohne Schimmelgefahr: So geht’s

Energiesparen im Winter ohne Schimmelgefahr: So geht’s

Die Räume nicht komplett auskühlen lassen Alle wollen und müssen derzeit Energie sparen. Für die meisten Menschen bedeutet das, weniger und gezielter zu heizen. Schließlich spart jedes Grad, auf das wir verzichten, sechs Prozent Energie. Doch die Temperatur sollte...