Sie sind hier: Home » Heizöl-News » ADAC: Brandenburger zahlen fürs Tanken am meisten – Sprit in Rheinland-Pfalz und im Saarland am günstigsten – Deutlich größere regionale Preisdifferenzen bei Diesel als bei Benzin

Fr, 14.04.2023 | Heizöl-News

ADAC: Brandenburger zahlen fürs Tanken am meisten – Sprit in Rheinland-Pfalz und im Saarland am günstigsten – Deutlich größere regionale Preisdifferenzen bei Diesel als bei Benzin

ADAC: Brandenburger zahlen fürs Tanken am meisten – Sprit in Rheinland-Pfalz und im Saarland am günstigsten – Deutlich größere regionale Preisdifferenzen bei Diesel als bei Benzin

München (ots) – Die Autofahrerinnen und Autofahrer in Brandenburg müssen derzeit beim Tanken um einiges mehr bezahlen als die Saarländer und Rheinland-Pfälzer. So kostet aktuell ein Liter Super E10 in Brandenburg im Schnitt 1,848 Euro und damit 4,8 Cent mehr als im Saarland, wo der Literpreis bei 1,800 Euro liegt. Das zeigt die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in den 16 deutschen Bundesländern.

 

Auch für Diesel-Kraftstoff müssen die Brandenburger aktuell am tiefsten in die Tasche greifen. Der Preis für einen Liter liegt hier bei 1,750 Euro. In Rheinland-Pfalz, dem günstigsten Bundesland bei Diesel, kostet der Liter dagegen 1,646 Euro und damit 10,4 Cent weniger als in Brandenburg.

 

ADAC: Brandenburger zahlen fürs Tanken am meisten – Sprit in Rheinland-Pfalz und im Saarland am günstigsten – Deutlich größere regionale Preisdifferenzen bei Diesel als bei Benzin

Kraftstoffpreise im Bundesländervergleich
Quelle: ADAC e.V.

 

Laut ADAC sind aktuelle regionale Preisschwankungen immer wieder zu beobachten. Auffällig ist jedoch die größere regionale Preisspreizung bei Diesel als bei Benzin. Während die Differenz zwischen dem teuersten und dem günstigsten Bundesland bei Benzin 4,8 Cent beträgt, ist sie bei Diesel mit 10,4 Cent mehr als doppelt so groß. Auch die Preisdifferenz zwischen Benzin und Diesel in den einzelnen Bundesländern unterscheidet sich stark. So kostet Diesel in Rheinland-Pfalz 16,2 Cent weniger als Super E10, während sich in Berlin die Preise beider Sorten nur um 8,1 Cent unterscheiden.

 

Für die heutige Untersuchung hat der Club die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme von heute, 11 Uhr, dar.

 

Preisbewusste Autofahrer sollten nach Empfehlung des ADAC alle Möglichkeiten günstiger zu tanken konsequent nutzen. Dies stärkt den Wettbewerb auf dem Kraftstoffmarkt und ist letztlich zum Vorteil der Verbraucher. Unkomplizierte und schnelle Hilfe bietet die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter www.adac.de/tanken.

 

Pressekontakt:

ADAC Kommunikation
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/

Das könnte Sie auch interessieren